Yoga-Therapie

Die Yoga-Therapie ist eine Verbindung zwischen körperlicher und geistiger Arbeit. Das offene Gespräch, die Entspannung der Muskeln und die gezielten Übungen umfasst eine ganzheitliche Therapie. Alles was für Hatha-Yoga gilt, gilt auch für die Yoga-Therapie. Doch in der Einzelstunde kann auf alles individuell eingegangen werden, auf die persönlichen Beschwerden, Ziele, Geschichten, auf die eigene Konstitution, Psyche und Geist. Als erstes findet ein klärendes Gespräch statt über Absicht und Ziel. Hier ght es um persönliche Daten, wie z.B. Tagesablauf, Essverhalten, Krankheiten, OP’s etc. Danach folgt ein lösen der verspannten Muskeln durch „Nadi-Muskel-Therapie“ (nach Remo Rittiner, Ayuryoga-Therapeut), ähnlich dem „Triggern“ in der Physiotherapie, jedoch sanfter, ähnlich auch der Myofaszialen-Therapie, welche gezielt die Faszien löst, „verklebte“ wieder geschmeidig macht. Im dritten Teil werden dann gezielte Yogaübungen gemacht, um dem Körper wieder Beweglichkeit und Entspannung zu geben. In einer Yogatherapie-Stunde finden sowohl Erkenntnisse aus der traditionellen Indischen Heilkunst Ayurveda, als auch aus der westlichen Anatomie Eingang.